+++ Die Runde beginnt … alle Termine im Terminkalender+++

Herren 2 schrappt DEUTLICH an Herbstmeisterschaft vorbei :-)

am . Veröffentlicht in Herren II

Drama oder Komödie? Jedenfalls war's durchaus dolles Theater mit Unterhaltungswert, muss man sagen. Auch wenn eine der wichtigsten Rollen unbesetzt bleiben musste, da Ingo über Vancouver bei einem Schneespektakel engagiert war. Zusätzlich mussten wir eine Rolle mit einem Pseudonym versehen, was dem großen Theater aber keinen Abbruch tat. Fragt sich der Leser, was der ganze Zirkus soll? Auflösung nach Klick auf Weiterlesen ...

Also, es war WEDER Drama NOCH Komödie, nennen wir das Ganze eine nicht ganz zu Ende gespielte DRAMÖDIE, und zwar in 3 statt in 4 Akten, denn nach den Prolog-Doppeln, nach Akt 1 und 2, also dem ersten und dem zweiten Durchgang, hätte ja nur noch das Epilog-Doppel gefehlt! Durften wir aber nicht zu Ende spielen.

Alla hop: In den Hauptrollen:

  • "Roland brüllend auf dem Streitwagen" auf Punkt 1
  • "Wem die windE wehen", unser Pseudonymus auf Punkt 2
  • Und in den Nebenrollen:

  • "Benny, der Geburtstagsengel" auf Punkt 3
  • "Volker-di-Polter" auf Punkt 4
  • "Kurt, das Hupfmanderl" auf Punkt 5
  • ... und als Special Guest: "Ebel, der Evel Knievel" auf Punkt 6, der eingesprungen ist, um Ingo's Lücke zu schließen. Grazie!

    Ach so, die Statisten (die sind auch wichtig!):

  • "6 Brühler unter Dampf stehende Rösser"
  • Das Vorspiel zum Prolog: Die "6 Brühler unter Dampf stehende Rösser" scharrten schon mit den Hufen, weil sie endlich spielen wollten, während von den Edinger Komödianten grad mal 2 auf der Bühne waren. Aber das Spiel konnte beginnen.

    Zum Prolog: Unser Doppel 2 wurde schnell an die Wand gespielt, Doppel 1, besetzt mit den beiden Hauptrollen "Roland brüllend auf dem Streitwagen" und "Wem die windE wehen", gaben sich nicht ganz so schnell geschlagen - aber gereicht hat's dann doch nicht! Roland und sein Doppelpartner, unsere Kunstfigur "wenn die windE wehen", mussten nochmal die Loser-Rolle spielen, was gegen zwei Brühler kein Wunder war, die "Roland brüllend auf dem Streitwagen" in seiner Haus-und-Hof-Disziplin der lauten (Un-)Lustäußerungen glatt in Schach hielten!! Dafür rissen die Hinterbänkler "Kurt das Hupfmanderl" und Special Guest "Ebel Knievel" mit 3:0 die Brühler Kampfrösser auf den Boden. Ehre gerettet! Schwitz ...

    1. Akt: "Ehre gerettet" ist gut gesagt, denn jetzt ging ein Einzelduell nach dem anderen an die "Brühler unter Dampf stehenden Rösser" weg! "Roland brüllend auf dem Streitwagen" war weithin bis in die Nachbarschaft zu hören, nutzte aber nix. Punkt war weg. "Wem die windE wehen" hatte gegen seinen ersten Gegner noch keine rechte Lust, ordentlich Gegenwind zu blasen, umso verdutzter war Brühls dampfendes Ross Nummero 1 später, als er meinte leichtes Spiel gegen "Wenn die windE wehen" zu haben. Aber weiter im Text: Die Mitte sollte der Dramödie doch endlich die lustige Nuance bringen. Aber weit gefehlt! "Benny, der Geburtstagsengel" wollte sich nicht für sein eigenes Geburtstagsgeschenk verantwortlich fühlen (änderte sich dann auch noch). Und "Volker-di-Polter" sorgte auch nicht für den Durchbruch; noch ohne großes "di-Polter". Und das hintere Paarkreuz? Ging auf die Bühne mit "Ebel Knievels" Worten: "Dann muss es HINTEN wieder mal reißen!" Naja, wenn das hintere Paarkreuz das MUSS, dann hat sie ihre Pflicht nicht getan! Leider leider leider. Möglichkeiten waren da, aber "Kurt das Hupfmanderl" verschenkte Führungen und verpasste es, knappe Spielstände in Punkte zu verwandeln, und "Ebel, der Evel Knievel" konnte mit seinen Vorhand-Stunts leider die Bruchlandung auch nicht verhindern.

    Da lagen die Edinger aber dramatisch mit 1:8 zurück nach 2 Akten!

    Auf zum 2. Akt: "Wem die windE wehen" und "Kurt, das Hupfmanderl" hatten schon zu Bennys Geburtstags-Hopfentee gegriffen im Glauben, das Drama ist doch eh gleich rum. Da musste eben jener "Wenn die windE wehen" doch nochmal an die Platte neben "Roland brüllend auf dem Streitwagen". Da ging's erst mal richtig los! "Wem die windE wehen" blies mit Rückhand-Topspins von allererster Sahne das gegnerische Chef-Ross vom Tisch und genehmigte sich mit Fug und Recht einen zweiten Hopfentee! "Roland brüllend auf dem Streitwagen" motivierte sich lautstark und hatte nun den Punktgewinn von Punkt 2 "Wem die windE wehen" als zusätzlichen Rückenwind, um seinen Sieg einzufahren. Sonst hätte der Punkt von "Wem die windE wehen" nicht gezählt! Geht ja wohl nicht. Und weiter: "Benny unser Geburtstagsengel" holte sich endlich sein Geburtstagsgeschenk ab, und die Brühler Rösser kamen jetzt erst richtig unter Dampf! Da brauchte es schon ordentliches "di-Polter" von "Volker-di-Polter", um seinen grollenden und schimpfenden Gegner in Schach zu halten, NACH dem Spiel zumindest. Denn der Groll seines gegnerischen Kampfrosses galt den zunehmend mehr davongaloppierenden Punkten und sah wohl schon drohend ein Unentschieden am Horizont aufziehen. Das führte zu Kommentaren, die "Volker-di-Polter" auf die Palme brachten. "Roland brüllend auf dem Streitwagen" machte gleichzeitig von der Bande aus ein Brühler Dampfross zur Schnecke, damit Benny sein Geburtstagsgeschenk nicht noch ohne Not vermasselt werden sollte, indem Brühls Dampfross Nummero 3 missmutige Bälle in der Box rumschleuderte. Aber beide Spiele gingen verdient an Edingen, damit stand es nur noch ...

    5:8 zugunsten der Brühler Dampfrösser.

    Das hintere Paarkreuz besann sich auf seine Pflicht, und "Kurt, das Hupfmanderl" steuerte mit Erfolg den 6. Punkt für Edingen bei. ABER - ABer - Aber - aber: "Ebel, der Evel Knievel" war nicht "evil" genug, um seine Topspins mit mähdrescher-gleicher Wucht beim Brühler Dampfross gegenüber zu versenken. Das ging leider leider leider schief, und so war der Endstand dann bei 6:9 fixiert. Schade schade schade, wäre schon lustig gewesen, den vierten Akt in der Dramödie noch zu beobachten, mit nem Hopfentee in der Hand ...

    Witzig dennoch, dass man nach allem Scharmützel in den Pferdeboxen und drum herum dann eigentlich recht gütlich verabschiedete und sich auf das Rückspiel in Brühl freute, auch wenn Emotionen stellenweise hochkochten. "Roland brüllend auf dem Streitwagen" verabschiedete sich von Brühls eben noch missgelauntem und unter Dampf stehendem Ross, dem er von außerhalb der Bande im Spiel gegen Benni verbal auf den HIntern klatschte, mit den Worten "Sämmer widder guad!?". Antwort: Ein gutgelauntes "Ahjoo".

    Na denn, Ihr Brühler Dampfrösser, Spaß hat's gemacht, auch wenn die Damenwelt darüber nur den Kopf schütteln kann, wie man sich in der Box so gehen lassen kann und hinterher in bester Laune gegenseitig die Hand gibt. Schon lustig!

    (KI)