+++ Generalversammlung am 25. Juni 2018 um 20 Uhr im Foyer der Pestalozzi-Halle +++

Gegen den Tabellenletzten aus Plankstadt - das eigentlich sollte nicht so lange dauern ...

am . Veröffentlicht in Herren II

Ohne Orakel Achim und seiner besorgten Nachfrage "Send die staak - hend ihr gega di a chanc'?" mussten wir in das Derby gegen unsere Nachbarn aus Plankstadt gehen. Wir in Bestbesetzung - die Gäste ohne Ochs. Wir im Tabellenmittelfeld - die Gäste gaaanz hinten. Das sollte eigentlich zügig gehen. Schließlich hatten wir im letzten Heimspiel die besser platzierten Sportfreunde aus Leimen deutlich auf Distanz gehalten. Also waren wir zwar auf der Hut, aber Bange war es uns nicht.

Denn wir haben ja seit kurzem eine tolle neue Internetplattform, auf der man die Ergebnisse der Spiele schon im voraus anhand der TTR ermitteln kann - sorry, man die Favoriten herausdeuten kann. Gespielt werden muss glücklicherweise immer noch.

Und da myTischtennis.de für die Doppel keine Wertung bereit hält, waren die besonders spannend. Und die Spielverläufe hielten das auch.

Roland und Ingo mit 3:0 gegen Krämer/Goller, wenn auch 2 mal in der Verlängerung, recht deutlich. Dann aber zwei 5-Satz-Niederlagen von Edwin und Kurt gegen Wiegand/Braunbart und Benny und Volker mit -9 im Entscheidungssatz gegen Meyer/Milevanovic.

1:2 nach den Doppeln - fast schon ein gewohntes Bild, zumal wieder einmal ein Spiel nur denkbar knapp an die Gegner ging.

So, nun wollen wir die nächsten Spielausgänge aber einmal unter der TTR betrachten. Dazu hier erst einmal die jeweiligen Ziffern der Spieler

TTC: Roland (1516), Edwin (1337), Ingo (1478), Benny (1380), Volker (1381) und Kurt (1397)

Plankstadt: Krämer (1405), Meyer (1402), Wiegand (1393), Milevanovic (1368), Goller (1377) und Braunbart (1474)

Hier das verblüffende Ergebnis schon einmal vorweg - in 12 von 12 Einzeln gewann der Spieler mit der höheren TTR-Einstufung. Künftig sollten wir würfeln...

Die ersten beiden Einzel gewann 1516 sicher gegen 1402 - leider musste sich anschliessend 1337 dem konsequent  spielenden 1402 beugen. Das gleiche Bild auch in der Mitte. Auch wenn sich 1478 gegen 1368 schwerer tat als zu erwarten war, holte er mit 8 im Entscheidungssatz den zwischenzeitlichen

Ausgleich.

Traditionell schwer tat sich dann unser 1380 gegen 1393. Es folgte ein tolles Spiel von 1381 gegen den mit einer positiven Bilianz im vorderen Paarkreuz der Parallelklasse glänzenden 1474. Leider reichte die zwischenzeitliche 2:0 Führung nicht um das Spiel nach Hause zu bringen. Gott sei Dank holte 1397 gegen 1377 aber sicher den letzten Punkt der ersten Einzelrunde.

4:5 Rückstand

Nun lagen aber die TTRs besser für uns.

1516, geblendet von einem klaren TTR-Vorsprung, benötigte gegen 1405 5 Sätze und musste sogar einem 1:2-Satzrückstand nachlaufen. Zwar kam unser 1337 gegen 1402 gegenüber dem ersten Spiel deutlich besser zurecht, aber es reichte leider nicht für den Sieg.

5:6 - noch immer rennen wir dem Rückstand aus den Doppeln hinterher

Das hatte nun aber ein Ende. 1478 gegen 1393 glich in 4 Sätzen aus. Und nun folgte das verrückteste Spiel des Abends. 1380 gegen 1368. Ein ausgeglichener Spielverlauf war zu erwarten.

Aber:

Gleich 7:0-Führung im 1. Satz für 1380. 1368 konnte zwar noch auf 8 verkürzen aber der Satz ging an uns. Umgekehrtes Bild in den Sätzen 2 und 3. 1380 lag 1:2 zurück. Dann aber nahm er richtig Fahrt auf. Nach gewonnenem 4 Satz ging der Entscheidungssatz mit sage und schreibe  11:0 an 1380.

Diese erstmalige Führung verteidigte 1381 letztlich sicherer, als dies das TTR von 1377 erwarten lies. So lies sich auch die Niederlage von 1397 gegen 1474 verschmerzen.

Wir gingen mit einer 8:7 Führung in das Schlußdoppel.

Roland und Ingo gegen Wiegand/Braunbart. Und Roland und Ingo krönten die tolle Mannschaftsleistung mit dem gemeinsam gewonnenen Doppel.

Zwei wichtige Punkte für uns und das nächste wichtige Spiel in Sandhausen vor der Brust.

Sollen wir da überhaupt hinfahren, oder das ganze über die TTR auswerten lassen?

(RC)