+++ Die Runde beginnt … alle Termine im Terminkalender+++

Superdoppel

am . Veröffentlicht in Herren I

Zum 2. Saisonspiel ging es für uns nach Heidelberg zur TSG. Die Mannschaft hatte sich, als 3. des letzten Jahres, mit Swnd Domdey vor der Runde verstärkt und zählt so zum erweiterten Favoritenkreis in diesem Jahr. Eine nicht ganz so einfach Aufgabe für uns.

Bis kurz vor dem Spiel bastelten wir an unserer Doppelaufstellung. Ok, Robert und Ingo sind gesetzt. Da aber Roland d.J. und Gerd und im Allgäu bzw. Rom die Daumen hielten, musste die beiden anderen Doppel ggü. dem letzten erfolgreichen Auftritt umgestellt werden. "Never change a winning team" war also nicht möglich.

Dietmar sah in den Kombinationen Dietmar/Frank und Roland d.Ä./Edwin die beste Option. Na, schau mer mal.

Sah dann aber richtig toll aus. Robert und Ingo souverän, Dietmar mit Frank nach Abwehr von 5 Matchbällen im 4. Satz in 5 und Roland mit Edwin in 4 Sätzen. Schon wieder eine 3:0 Führung nach den Doppeln.

Und die Bilder glichen sich schon wieder. Wie auch gegen Wiesloch bauten wir mit Siegen von Robert und Ingo weiter aus. Und da auch Roland überraschend sein Spiel in der Mitte gewinnen konnte, hielten wir nach den ersten Einzeln

unsere 6:3-Führung.

Dann kam aber wieder Sand ins Getriebe. Vorne gingen beide Spiele an Heidelberg. In der Mitte wurden die Punkte dank Ingos 2. Einzelerfolg geteilt und hinten gab es wieder zwei Krimis fürs Eintrittsgeld.

Frank gegen den jungen Hendrik Zuschlag, seineszeichens immerhin die Nr. 9 seines Jahrgangs in Baden. Und die 9 zeigte sich dann auch im Ergebnis. 9:11 im fünften Satz gegen Frank.

Besser lief es für Edwin. Der lag im 4. Satz bereits mit 6:10 zurück und spielte sich bei eigenem Aufschlag auf 8:10 heran - und dann machte (grins) der Heidelberger in Form von 2 Fehlaufschägen in Folge unerwartete Gastgeschenke. Diese nahm Edwin dankend an und sorgte für das

8:7 vor den Doppeln.

Hier traten die vor Kraft strotzenden Robert und Ingo an. Wäre es wirklich möglich, in zwei Spielen hintereinander mit 4:0 Doppeln zu gewinnen?

JA JA JA. Es hat geklappt. Erneut ungefährdet in 3 Sätzen sicherte unser Schlussdoppel den

9:7-Auswärtssieg bei der TSG 78 Heidelberg.

Diese Doppelstärke führte dann auch dazu, dass die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung in Erwägung gezogen wurde - ZIEL: Umbenennung des TTC in TTC Superdoppel Edingen-Neckarhausen 1971 e.V., was von Frank mit Blick auf die Administration aber sofort abgelehnt wurde.

(RC)