+++ Generalversammlung am 25. Juni 2018 um 20 Uhr im Foyer der Pestalozzi-Halle +++

Herren 1 verliert recht deutlich mit 3:9 gegen den Brühler Wettbewerb

am . Veröffentlicht in Herren I

Wenig zu holen gab es für die kurzfristig ersatzgeschwächten EINSER des TTC: Roland Worsch musste kürzer treten, weswegen Ingo Schulz zu seinem 2. Einsatz in der Bezirksklasse kam. Aber auch die Brühler kamen eher schmal- als breitbrüstig in die Halle, die auf Nr. 2 und Nr. 4 gesetzten Spieler waren nicht mit von der Partie. Und die Doppel - "YEESSSS!!" [oh, da ist gerade eben noch der Biss spürbar, der am Anfang des Edinger Spiels da war] - und die Doppel begannen recht vielversprechend für die Edinger, ...

... denn die Eingangsdoppel gingen bei Pfründer/Funke recht klar mit 3:0 an Edingen, und bei Hoffmann/Schulz in einem dollen und spannenden Spiel mit 3:2. Wenn jetzt Doppel 3 noch ordentlich spielt, wäre schon mal ein Drittel der Miete im Säckel. Dachte man sich. Ordentlich gespielt haben Schmidt/Stahlheber definitiv, aber der Punkt blieb doch recht deutlich an den Brühlern hängen. Ok, 2:1, was soll's. Weiter ...

Aber Edinger Sprüche wie "MAAANNN, beweg' Disch!!", "LOOOS! Do geht no was!!" oder auch weniger Zitat-fähige Ausrufe, die die Hallenatmosphäre an diesem Freitag immer wieder prägten, machen die grobe Richtung schon klar, in die es weiter ging:

Zunächst: Das vordere Paarkreuz - natürlich immer für Punkte gut - sollte diesmal einfach nicht zu Potte kommen. Dazu trugen Kantenball-Klassiker in der Schlussphase des Einzels von Hans-Peter Hoffmann gegen Bösselmann ein ordentliches Stück bei: 5. Satz, etliche Matchbälle schon abgewehrt, 11:11, 2x Kante oder Netz, 11:13, und weg war der Punkt. Was willste machen, wird bei Dietmar schon besser laufen! Tat's aber leider nicht. Abgesehen vom ersten Satz ging's dann teils recht flott den Bach runter.

Zwischenstand: 2:3. Zähne zusammenbeißen und durch ...

... dachte auch die Mitte. Aber auch hier konnten die beiden Edinger, Frank und Robert, nur im ersten bzw. zweiten Satz so richtig Kontra geben, dann wurde der Gegner immer stärker. Frank war noch dran, das Ruder rumzubiegen, verlor aber dann recht knapp im vierten Satz. 2:5 Zwischenstand. Hm.

Dann tänzelte erst mal Gerd an die Platte uind begnügte sich gar nicht est damit, die Tür zum nächsten Punkt aufzumachen - er hob die Tür gleich aus den Angeln. Der Gegner wurde schwindelig gespielt und war rasch wieder auf seiner Spielerbank zurück. Ingo spielte sich gegen Alandt in Fahrt und führte schon 2:1, musste dann aber doch in den Sätzen 4 und 5 den Gegner vorbeiziehen lassen. Hätte die Wende geben können, gab sie leider nicht, denn das war's weitgehend von Edinger Seite.

Nach dem 3:6-Zwischenstand verlor Hans-Peter deutlich, Dietmar gegen Bösselmann wieder denkbar knapp im 5. Satz und Frank leider wieder recht klar in 3 Sätzen. Gibt nach Adam Riese ein 3:9 für den Brühler Gegner. Im Ergebnis war's zu deutlich, dennoch waren die Brühler ersatzgeschwächt doch stärker.

Weiter geht's am Freitag, 29.10. mit dem nächsten Spiel gegen DJK St. Pius. Auswärts. Ersatzgeschwächt. Aber trotzdem: Beißen, Buba!

(KI)