+++ Die Runde beginnt … alle Termine im Terminkalender+++

Unentschieden im Derby gegen Plankstadt

am . Veröffentlicht in Herren I

Plankstadt - ähm - da war doch was.

Ach ja, das Spiel in der Vorrunde - emotional aufgeladen und im Spielverlauf denkbar unglücklich gegen uns gelaufen - am Ende stand ein 2:9. Der Stachel steckte der Mannschaft von Frank immer noch ganz tief im zuletzt so geschundenen Fleisch.

So hörte man vor dem Spiel Stimmen wie

"nochamool schiessä die uns net so ab"  oder "gegen die Plängschder oin Punkt hollah und so den Klasseerhalt schaffe - des währ (Ge .... zensiert)"

Aber um überhaupt eine Chance zu haben war es notwendig, die zuletzt desaströsen Doppel etwas freundlicher zu gestalten. Als erstes versuchten sich daran Hans-Peter und Roland (d.Ä.) Ciupke. Und nach fünf Sätzen stand fest, dass RdÄ nicht seinen besten Tag erwischt hatte und die Gäste 0:1 führten. Das 0:2 folgte und welch ein Wunder es folgte der erste Doppelsieg seit wer weiß wann - und wieder waren es Frank und Gerd. Nur 1:2 Rückstand nach den Eingangsdoppel - nach zuletzt regelmäßigen 0:3 Rückständen eine fast schon gefühlte Führung.

Was folgte war das Spiel von Hans-Peter gegen Kolb. Nur im 1. Satz hatte der nicht lösbare Probleme. Dann folgten aber 3 unlösbare Probleme für Kolb und der Ausgleich für uns. Postwendend folgte aber wieder die Führung für Plankstadt durch Beschorner gegen Robert.

Roland (d.J.) Worsch zeigte eine seiner besten Saisonleistungen - das reichte zwar nicht um gegen Weick zu gewinnen, motivierte die Teamkollegen aber derart, dass nach dem 2:4 ein Ruck durch die Mannschaft ging. Denn nacheinander punkteten Gerd gegen Tschardzik, Frank gegen Gaa, RdÄ gegen Rohr und Hans-Peter gegen den starken Weick. Wir waren 6:4 in Front.

Aber auch die Plängschder gaben sich nicht so einfach geschlagen. Es folgten drei 5-Satz-Spiele. Und immer zogen die Gäste das längere Holz. Zeit für das Setzen des Jokers - und das war in diesem Spiel das hintere Paarkreuz. Und der Joker stach.

Frank gegen Rohr und RdÄ gegen Gaa hießen die Partien - 2 weitere Punkte für den TTC.

Zwischenstand 8:7 - einen Punkt hatten wir sicher.

Leider konnte RdÄ seine Einzelleistungen im Doppel nicht bestätigen, was seinem Doppelpartner Hans-Peter zusätzliche Schweißperlen auf die Stirn trieb und die Augäpfel bedrohlich hervortreten lies.

Kurz: Die Plängschder gewannen das Schlußdoppel

Aber dieses 8:8 bringt uns wieder 4 Punkte Vorsprung auf Sandhausen - und unsere Spielverhältnis ist aktuell um 35 Spiele besser. Aber ganz safe sind wird noch nicht. Die Saison bleibt noch spannend.

PS: Die anschließende Fachbesprechung in der benachbarten Klause endete ebenfalls unentschieden - war ein schöner Ausklang.