Im vorweggenommenen Finale knapp gescheitert

St. Leon-Rot ist das Berlin der Heidelberger Tischtennisszene – und unsere 5. Mannschaft hatte es geschafft, das Final-Four zu erreichen.

Hans Jörg, Marian und Achim

Also machten sich Marian, Achim und Hans Jörg auf den Weg und wurden von der Glücksfee im Halbfinale mit dem SV Altneudorf bedacht. 

Marian stellte dann auch gleich seine zuletzt gute Form unter Beweis und gewann sein Spiel sicher. Achim dagegen spielte ebenso engagiert, aber weniger erfolgreich, und als Hans Jörg sein Tempo der ersten beiden Sätze nicht halten könnte, musste im Doppel wieder gepunktet werden. Deshalb stellen wir das ursprünglich nominierte Dpppel um und schickten Marian und Achim ins Rennen. Mit Erfolg!

Achim im Spiel

Leider war dann das Glück nicht wirklich auf unserer Seite.

Marian und Achim beim Doppel

10:12 im ersten Satz mit einem „super“ Netzball und im zweiten gleich weitere 4 in den ersten 6 Bällen. Das war zuviel für Marian‘s Nerven. Den Punkt hätten wir aber gebraucht, um Achim ins entscheidende Spiel zu schicken. 

So gratulierte Hans Jörg seinem Gegner nicht nur zum Sieg sondern auch zum Finaleinzug.

Uns blieb aber noch das Spiel um Platz 3 gegen den RSV Leimen. Der hatte das andere Halbfinale unglücklich mit 3:4 gegen Neuenheim verloren.

Hier ließen mit vier Einzelsiegen beim 4:1 aber nur einen Punkt im Doppel zu.

Hans Jörg am Tisch

Und da Altneudorf im Finale ebenfalls ohne größere Probleme gewann …

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.