+++ Die Runde beginnt … alle Termine im Terminkalender+++

Gegen Oftersheim: Einzel hui, Doppel pfui!

am . Veröffentlicht in Herren III

Die Herren III brillierten mit einem 9:2 in eigener Halle! Wer auch immer auf die Idee kam, das Spiel auf einen Samstag zu legen, wo doch klassischerweise der Freitag unser Spieltag ist - der brachte damit die gegnerischen Oftersheimer schon alleine dadurch zum Schwitzen, dass vier Stammspieler zu ersetzen waren. Aber das gelang den Gegnern, was auch eine Leistung ist, dann eine funktionierende Mannschaft aus dem Boden zu stampfen ...

Aber dadurch klingt natürlich ein 9:2 nicht mehr ganz so brilliant wie zu Beginn! Dennoch: Die Doppel starteten mit wesentlich mehr Geholper statt Gepolter. Lediglich Vanegas/Imminger brachten ihr Doppel gegen die gegnerische erste Paarung anstandslos mit 3:0 nach Hause, Kusch/Ding taten sich gegen ihre engagiert und routiniert auftretenden Gegner richtig schwer. Und unser Youngster-Doppel mit Marian Ciupke und Sebastian Treib stolperte so durch die Sätze, um am Schluss den Gegner-Youngstern zu gratulieren.

1:2 stand es so nach den Doppeln GEGEN uns. Erst mal Augen reiben, dann weitermachen ...

Kurt Imminger und Daniel Vanegas rieben sich am gegnerischen vorderen Paarkreuz jeweils in 4 Sätzen. Daniel setzte sich insgesamt recht klar durch, Kurt wollte es wohl spannend machen und ließ sich vom Gegner immer wieder in die Verlängerung der Sätze treiben - immerhin in 3 von 4 Sätzen. Aber am Ende doch mit dem besseren Ende für Kurt, der anschließend gleich sein nächstes Spiel vorzog, um sich dann auf eine 50er-Feier eines früheren TT-lers abzusetzen. Ts!! Aber die an diesem Tag früh angesetzte Trainingseinheit mit Daniel vor dem Spiel wirkte: In seinem zweiten Spiel gegen Baumbach - es sollte wohl nochmal unbedingt spannend zugehen sollen - mühte er sich über 5 Sätze hinweg letztlich zu seinem zweiten Punkt, am Ende des Spieltages auch der 9. Siegpunkt für die Dritte.

Das mittlere Paarkreuz mit Benni Kusch und Rüdiger Ding arbeitete sich fast schon routiniert durch die beiden Gegner: Rüdiger ließ bei seinen 3 Sätzen (fast das einzige Spiel, das 3:0 ausging außer Daniels Einzel und das Doppel von Daniel und Kurt) seinem Gegner nicht viel Luft zum Gewinnen. Benni genehmigte sich einen Satz mehr als Rüdiger, hatte diesmal aber soviel Luft um nach einer 2:0-Führung den Mannschaftskumpel am Nachbartisch anzufeuern nach dessen Satzniederlage!

Wenn wir richtig zusammengezählt haben, summiert sich das ohne das vorgezogene Spiel von Kurt auf ein 5:2 für den TTC! Sieht schon komfortabler aus!!

Dann kam die Stunde unserer Youngsters im hinteren Paarkreuz: Sebastian musste sich im ersten Satz auf seinen Gegner Schuhmacher einstellen, verlor hier noch knapp mit 9:11. Aber dann lief's, von Satz zu Satz immer deutlicher! Mit +6, +5 und +4 ging das Spiel doch recht klar 3:1 an ihn und sicherte einen weiteren Edinger Punkt. Marian lieferte sich einen heftigen Schlagabtausch mit seinem Gegner Hopkins, mal schwappte die Spielgunst eher zu Marian, im nächsten Satz zum Gegner - hinnnn und heeeer. Naja, nach einem knapp verlorenen 4. Satz musste die Entscheidung in Satz #5 fallen, und da ließ sich Marian nicht mehr lumpen und dreht das Spiel mit 11:7 zu seinen Gunsten.

7:2! Was will man mehr? Die Doppel-Schmach ist längst alter Schmarr'n von vorhin ...

Wieder war das vordere Paarkreuz an der Reihe. Kurt hatte ja schon vorgelegt in seinem vorgezogenen Spiel, das Unentschieden war also schon definitiv gesichert. Daniel hatte es auf der Schaufel, den "Satz zu zu machen", wie schon unsere Vorfahren in der Jungsteinzeit zu sagen pflegten. Mit seinem Gegner Biundo lieferte er sich wohl - den Satz-Ausgängen zu urteilen - ordentliche Ballwechsel-Schlachten, und im 3. Satz wollte sich der Gegner schon den Satz unter den Nagel reißen. Daniel verhinderte das aber erfolgreich und - ja - machte den Sack tatsächlich zu zum Spielstand von 9:2 für die TTC-Dritte!

Damit steht die Mannschaft nach wie vor auf dem 1. Tabellenplatz, mit nur einem einzigen Verlustpunkt aus der Vorrunde. Spannend wird daher das nächste Spiel gegen die im Moment Drittplatzierten Brühler, die nur 2 Verlustpunkte mehr auf der hohen Kante haben. In der Vorrunde behielt der TTC in heimischer Halle noch mit 9:7 die Oberhand - mal sehen wie es in der Brühler Halle laufen wird. 7.2. ist Show-down!