+++ Generalversammlung am 25. Juni 2018 um 20 Uhr im Foyer der Pestalozzi-Halle +++

Och nöö! Also ein Unentschieden wäre uns entschieden lieber gewesen ...

am . Veröffentlicht in Herren II

Diesmal wollte es schon bei den Doppeln nicht recht klappen: Die üblichen Punkte von Edwin/Frank und von Beni/Volker blieben aus. Das bisherige Loser-Doppel Benny/Kurt hielt sich aber bei diesem und beim letzten Spiel schadlos, somit musste man wenigstens nicht mit 0:3 in die Einzel gehen. Der erste Durchgang war noch recht gut in der Ernte, aber im zweiten Durchlauf ging nix mehr! "Ey Mann, jetzt zählt mein Einzel gar nicht mehr!" murrte Volker in der Kabine, nachdem er schon den Punkt zum 7:8 eingesackt hatte, aber Benny machte in 4 Sätzen einen Strich durch die Rechnung. Schade! Denn dann bleibt's beim 5:9 für die Heidelberger.

Edwin und Frank ließen sich diesmal leider recht klar die Butter vom Brot holen, Volker und Beni nicht minder. Die so gut auftrumpfenden Doppel in den letzten Spielen hatten Ladehemmung, Motorstottern, was auch immer. Und für'n Ölwechsel war's zu spät. Dafür legten Benny und Kurt Feuereifer an den Tag und konnten sich zum Sieg durcharbeiten. Klar, im 5. Satz, was sonst!

1:2 stand es dann nach den Doppeln. Immerhin ...

Vorne legte Edwin ein hohes Tempo vor. Das wollte Frank auch, aber da klappte es nicht so gut wie bei Edwin. Aber was Edwin in 3 Sätzen abspulte, das brauchte bei Frank dann einen Satz mehr. ABER: Wir waren 3:2 in Führung!! Beni kam in der Mitte zu Beginn gut zurecht, musste dann aber den Topspins des Gegners immer mehr seinen Tribut zollen und ihm letztlich gratulieren. Dafür hatte Kurt trotz grusliger Rückhand-Probleme mit der Vorhand dann seinen Gegner so weit verunsichert, dass wieder mal ein knapper 5-Satz-Sieg rauskam. Auch Benny holte sich nach einem kleinen Durchhänger im dritten Satz völlig verdient den Punkt, aber Volker, ach-der-Volker, ach-nee-der-Volker, nein, das war nicht sein Abend. 

5:4 für Edingen-Neckarhausen!!

Also so konnte es grundsätzlich weiter gehen, da hätte niemand was dagegen gehabt. Am wenigsten die Jungs von vorne, nämlich Frank und Edwin. Und vielleicht sogar noch einen Ticken weniger die Jungs in der Mitte, also Beni und Kurt. Und noch weniger hätte Benny was dagegen gehabt, um seine Weste möglichst hell zu behalten. Aber nein, es kam so, wie es kommen musste an diesem Abend: Im zweiten Durchgang ging nix, aber auch NIX. Nee, stimmt nicht, ich muss mich korrigieren: Was ging, das war Volkers Block und Topspin! Damit machte er seinen Gegner rund und holte uns eigentlich einen weiteren Punkt aufs Konto. Aber was macht da Benny nebenan! Der sollte doch gewinnen, dass wenigsten die Schlussdoppel entscheiden mussten! Aber Benny meinte nur "Ey, ich kann irgendwie nich meah." Schade! Denn das hätte die Eintrittskarte zu einer Punkteteilung sein können. Mensch Benny, das nächste Mal ein bisschen mehr Druck, Lauffeuer, konsequente Energiebündelung vom Steiß bis zum Achilles! Dann hätte Volker auch nicht murrend in der Kabine sitzen müssen ...

5:9 ging es letztlich aus, und damit sind wir aktuell immer noch irgendwo in der Mitte der Tabelle, an der Tür zum Kellerabgang, aber noch nicht auf der Treppe runterwärts. Da wollen wir auch nicht hin. Auf-auf!!

(KI)