+++ Generalversammlung am 25. Juni 2018 um 20 Uhr im Foyer der Pestalozzi-Halle +++

Locker vom Hocker gegen Eppelheim 2: 9:3-Sieg!

am . Veröffentlicht in Herren II

Na, das ging ja mal wieder flott! Auch wenn Benny noch seinen Rücken schonen musste, Edwin war als "Ersatzmann" dermaßen topspinnig drauf, dass sein Gegner nur noch respektvoll nachfragen konnte, ob er mal kommen dürfe, um mit Edwin zu trainieren! Aber darüber hinaus lief es in unseren Doppeln spitze (wann haben wir das letzte mal 3x 3:0 gewonnen?), hinten lief es super mit Jürgen und Edwin, und Mitte und vorne konnte sich trotz durchwachsenerer Spielweise trotzdem locker sehen lassen! Am Ende stand es 10:3 für Edingen. Ja! 10:3!! Und das ging so ...

Fangen wir doch mal die Berichterstattung von hinten her an. Der letzte Punkt wurde von Kurt beigesteuert. Ja, genau! Das ist der, der bisher eigentlich ALLES in dieser Runde verloren hat! Nur um sich dann den ironischen Kommentar einzufangen, dass jetzt die Runde ja endlich beginnen könne, weil er jetzt ja AUCH gewinnen kann. Sogar beim Siegen muss man noch Spott und Hohn über die verlorenen Punkte über sich ergehen lassen! Phh!! Zurück zum Spiel-Ende: Als also Kurt Punkt Nr. 9 für Edingen-Neckarhausen gegen Routinespieler Hecker in trockene Tücher brachte, war Volker - der ausnahmsweise doch mitspielen durfte, nachdem ihn der Mannschaftsführer in der Einladungsmail fürs Spiel eine Nacht vorher einfach NICHT aufstellte und nur 5 Spieler nominierte, der Dödl - in seinem Spiel schon läääängst durch! Mit 3:0 hatte er seinen Gegner mal so weggepustet. Aber, aber, aber. Wir alle wissen, DASS DAS NICHT ZÄHÄÄÄLT! Denn das wäre Punkt Nr. 10 gewesen. Muss aber trotzdem ne flotte Partie gewesen sein...

10:3 durch Volker, 9:3 durch Kurt. Davor stands demnach 8:3. Und dabei sah das vordere Drittel der Edinger ein durchwachsenes Ergebnis: Philipp musste seinem Gegner schnell gratulieren; aber Frank ließ sich an der anderen Platte vom Eppelheimer Grantler seinerseits gratulieren. Vor diesem 1:1 im vorderen Paarkreuz stand es also 7:2 nach dem ersten kompletten Durchgang.

DAVOR wiederum ließen Edwin und Jürgen beiden Gegnern nicht den Hauch einer Chance! 2x 3:0, das war eine deutliche Sprache, und es waren beides saftige Packungen.

DAVOR hatte Volker in der Mitte gegen Hecker - einem Mann mit sage und schreibe mindenstens 6 Jahrzehnten Spielerfahrung (!), aber sehr leicht-füßigem Abwehrspiel - im ersten Satz noch gerade so zu 10 gewonnen, um sich dann konstant auf den Gegner einzuspielen. Damit ging er mit 3:0 Sätzen und Punkt Nummero fünf vom Tisch. Das hätte eigentlich Kurt auch schon gut machen können, denn im Entscheidungssatz mit 8:2 vorne zu liegen heißt doch, das Spiel definitiv NICHT mehr aus den Fingern zu geben. Denkste! Der Gegner kam auf 9:7 ran, dann 9:9, 10:10 und letztlich 11:13. Nix war's mit dem ersten Punktgewinn der Runde (was ihm aber dann eine runde Stunde später  gegen Hecker endlich gelang, wie wir weiter oben gesehen haben). Ausgeglichener Punktestand in der Mitte, das heißt zuvor stand es 4:1!

Bei 4:1 hatte eben das vordere Paarkreuz noch gespielt. Wir wissen, die Doppel gingen alle an uns, dann muss dazwischen wohl einer verloren haben. Der Philipp - unser Neuzugang bei Herren 2 und beim Jugendtraining des TTC, bei diesem Spiel das erste mal dabei - war's jedenfalls NICHT. Dann muss sich trotz eines zuvor stark gespielten Doppels Frank ohne Satz- und Punktgewinn von der Platte tragen lassen. Da waren heute die Batterien leer. Nicht so ganz bei Philipp. Das sah im ersten Satz nicht gut aus, aber dann spielte er sich doch auf seinen Gegner ein und holte in fünf Sätzen den bis dahin vierten Punkt!

Und DAVOR - aber hallo, Respekt und ganz großes Kino - waren ja die besagten sagenhaften Doppel dran! Zwar hatten Kurt und Volker erst mal den phänomenalen und völlig unerwarteten Druck zu verarbeiten, dass beide vorher gespielten Doppel mit einem 3:0 von der Platte gingen. Gut, beide hatten im zweiten Satz eine vorübergehende Tendenz zum Straucheln, um sich dann umso stabiler wieder auf die Hinterfüße zu stellen. 2x 3:0, nicht mehr und nicht weniger war die Erwartungshaltung der Kollegen-Doppel Frank / Edwin und Jürgen / Philipp. Aber was kann ein Doppel aus Maschinen-Therapeut und Psycho-Ingenieur schon erschüttern! Heute GAAAR NICHTS! Auch Volker und Kurt gingen mit einem 3:0 von der Platte, auch Volker und Kurt strauchelten fast im zweiten Satz. Aber am Ende konnten sich die beiden zum perfektionierten "dreimal 3:0 in den Anfangsdoppeln" abklatschen lassen. Zwischenstand dazu passend: 3:0 für Edingen-Neckarhausen. 

So, das war der Parcour im Rückwärtsgang. Und dann halten wir's mit dem guten alten Dieter-Thomas Heck, und schnurren im Schnelldurchlauf einfach am Ende der Sendung alles nochmal runter, und zwar so: "In-den-Doppeln-jeweils-erfolgreich-für-Edingen-Neckarhausen-Frank-und-Edwin-als-Doppel-1-genauso-wie-Jürgen-und-Philipp-als-Doppel-2-und-ebenso-mit-einem-weiteren   -schnauf-  tollen-3:0-Kurt-und-Volker. Frank-gab-den-ersten-Punkt-ab-doch-Philipp-hielt-dagegen,-Kurt-verlor-knapp-und-Volker-hatte-seinen-üblichen-Lauf-gegen-Hecker-und-letztlich-holten-Jürgen-als-auch-Edwin-beide-einen-Punkt  -  ZUM-SIIIIIEBEN-zu-ZWEII-Zwischenstand. Frank-und-Kurt-holten-die-Punkte-8-und-9-auch-wenn-Philipp-noch-EIIIINEN-letzten-Punkt-abgeben-musste-und-machten-damit-das-Abschluss-Goodie-von-Volker-zum-abschließenden-krönenden-10:3-für-Edingen-Neckarhausen-völlig-unabsichtlich-zunichte. Durch-die-Sendung-führte  heuteee  -  wie immer  -  Kurt Imminger. Tschüss-und-bis-zum-nächsten-Mal-liebe-Freunde!!!!"

So, Tastatur und Maus verstauen, Augen vom Bildschirm weg und ab ins Bett, morgen ist ja bekanntlich auch noch ein Tag.

(KI)