+++ Generalversammlung am 25. Juni 2018 um 20 Uhr im Foyer der Pestalozzi-Halle +++

Diesmal 7:9-Niederlage in der Kreisliga gegen TTV Heidelberg

am . Veröffentlicht in Herren II

Diesmal lief es in Bezug aufs Ergebnis leider andersherum als in Baiertal. 7:9 musste sich die 2. Herrenmannschaft  dem Gegner beugen, das Schlussdoppel Ciupke/Monninger konnte leider anders als in Baiertal nicht so überzeugen, die Einzel liefen nicht ganz so optimal wie im ersten Spiel. ABER - und das ist die gute Nachricht - die ersten beiden Ergebnisse zeigen, dass wir in der Kreisliga nicht auf verlorenem Posten stehen. Das ist doch schon mal was. Aber, was Ingo am Ende meinte, können alle nur unterschreiben: "Also 9:7 GEWINNEN macht schon MEHR Spaß, muss ich sagen!"

Ansonsten gab es auch viele Parallelen zum ersten Spiel: Alle Eingangsdoppel gingen an die Gegner! Nach dem Spielende brüten 4 ratlose Gesichter, was man da anders machen kann, aber für eine überzeugende Lösung muss noch einiges Wasser den Neckar runter fließen. So schnell wird's nicht gehen. Und dann konnten die Edinger wieder mit den Einzeln überzeugen. 7:5 in Einzeln für Edingen war die Bilanz, aber 4 verlorene Doppel summieren sich auf 9 gewonnene Spiele für den Gegner!

Vom vorderen Paarkreuz kam diesmal leider nicht so viel wie 2 Tage vorher, nämlich genau 1 Ciupke-Punkt (vor 2 Tagen waren da 3 Punkte mehr zu verbuchen). Die Mitte lieferte über Ingo Schulz zwei astreine, hervorragend herausgespielte Angriffspunkte aufs Edinger Konto, ein wahrer Augenschmaus auch für die zuschauende Erste; Benni Kusch holte ebenfalls einen sehenswerten Punkt - mit etwas Geschnaufe :-)  aber einem taktisch klug eingesetzten Time-Out, um den knappen Spielstand im 4. Satz bei eigenem Aufschlag auch tatsächlich nach Hause zu bringen. Und von hinten kamen diesmal 3 Punkte, zwei mehr als in Baiertal. Das ist doch mal etwas besser gelaufen für Volker Tönges (2) und Kurt Imminger (1)!

Macht Summa Summarum 7 gewonnene Einzel und nicht mehr. "Haieiei" hört man da manchen Schwaben laut durch die Halle schimpfen, aber auch andere klare Aussagen bekommen am Ende zunehmend Raum wie das schon zitierte "Also 9:7 GEWINNEN macht schon MEHR Spaß, muss ich sagen!". Das war eine dieser klaren Aussagen. Und sie fand uneingeschränkte Zustimmung! Auch die an Fußballdialoge erinnernde Weisheit "Vor dem Spiel ist nach dem Spiel" wurde gereicht, und natürlich auch der Klassiker "Das Runde muss aufs Eckige drauf."

Damit schien die Welt wieder ins Lot gerückt zu sein, spätestens bis zum nächsten Knaller in 2 Wochen, gegen die Hockenheimer Dreier-Garde. Wir sind gespannt!!

(KI)