+++ Generalversammlung am 25. Juni 2018 um 20 Uhr im Foyer der Pestalozzi-Halle +++

Das Murren wird immer lauter - Wo bleibt die Berichterstattung?

am . Veröffentlicht in Herren I

Ja, ja, der Berichteschreiber gibt zu: Er hat ein schlechtes Gewissen. Immerhin datiert der letzte Bericht über unsere erste Herrenmannschaft den 20. Januar. Seitdem ist eine ganze Menge passiert. Was genau folgt nun im Zeitraffer...

Edingen, Freitag, 25.01.

Die TSG 78 Heidelberg erscheint zum Rückrundenspiel in der Pestalozzi-Halle. Keine leichte Aufgabe, denn in der Vorrunde gab es ein hart umkämpftes und auch ein wenig glückliches 9:7.

Wie werden wir uns nun im Rückspiel schlagen? Gut ging es los - 3:0 nach den Doppeln - und 3 mal im 5. Satz.

Vorne dann 2:2 und auch in der Mitte fiel die Bilanz ausgeglichen aus.

Hinten spielten wir 2:1 (und das dritte Spiel hatten wir auch schon gewonnen).

Quasi ein 9 1/2 zu 5 für den TTC - Punktestand 20:6 und Platz 2 !!


Hockenheim, Freitag, 01.02.

Unser Angstgegner - der TTC Hockenheim II stand auf dem Terminplan. Gegen die hatten wir bislang noch nie gewonnen - aber wann standen die Chanchen schon besser als heute? Würden wir diese nutzen?
Nach den Doppeln sah es nicht so gut aus - 1:2!

Das 1:3 vorne glichen Ingo und Dietmar aus. Was geht hinten? 2 Siege in der ersten Runde - und leider 2 Pleiten im zweiten Durchgang - aber wir hatten ja unsere Traumdoppel Robert und Ingo. Die holen wie gewohnt die Kohlen aus dem Feuer und retten wenigsten einen Punkt.

Aber jeder Traum geht mal zu Ende - Ralph Adameit und Bastian Wolff waren die Serienkiller und schuld an der
7:9 Auswärtsniederlage - Punktestand 20:8 - aber immer noch 3. Platz.


Edingen, Freitag, 08.02.

Alle dachten wir noch an die Eishalle beim FC Schatthausen und an das Pech des Sportkameraden Krauter, der sich am Ende des Doppels einen Muskelfaserriss in der Wade zuzog und wir so zu zwei kampflosen Siegen kamen.

Im Rückrundenspiel wollten wir auf das Glück aber nicht mehr angewiesen sein und gingen in den Doppeln gleich mit 3:0 in Front. Das war wichtig, da uns Mehrdad nicht zur Verfügung stand.

Dann folgten gleich zwei Krimis - Robert brauchte alles, um sein Spiel mit 9 im Entscheidungssatz zu gewinnen - und Dietmar hatte richtig Pech - 11:13 im Entscheidungssatz gegen Blaser. Eine super Leistung wurde nicht belohnt.

Diese Belohnung holte sich aber der Gerd. - Neue Beläge und doppelte Ernte in der Mitte. Und gleich auch noch ein Punkt vom Ingo oben drauf. Das sah doch gut aus.

Aber leider nicht hinten - den Kommentar zum Spiel des Berichteschreibers schenken wir uns besser - nur so viel: Dem Edwin gab das keinen Rückenwind.

Anschliessend war der der Robert gegen Blaser auch noch 0:2 hinten und Dietmar hatte Deck den Vortritt lassen müssen - würde das Spiel noch kippen? Es sah ganz danach aus?

War aber nicht so !! Robert setzte Ingos Coaching konsequent um, setzte Blaser mächtig unter Druck, so dass dieser über seine körperlichen Grenzen gehen musste - und der Körper das nicht mitmachte - Zerrung im Oberschenkel.

Und dann, als sich alles schon wieder auf das Schlußdoppel einstellte, machte RdÄ den Sack zu  was u.a. zu Aussagen wir "ganz ehrlich, dass hätten wir nach dem ersten Spiel nicht mehr gedacht" und dem am Ende überraschenden 9:5 führte. 22:8 Punkte - das Thema Relegation traute sich erstmals in unsere Köpfe.


Hockenheim, Samstag, 16.02.

Wenn nicht gegen die zweiten dann wenigstens der Auswärtssieg gegen den TTC Hockenheim III - aber was war mit unseren Doppeln los. Schon wieder 1:2 hinten - und sogar Robert und Ingo gaben erstmals das Eingangsdoppel ab.

Vorne gab es ein 2:2 - in der Mitte ein 3:1 - aber irgendwie lief es nicht so richtig. Dafür aber hinten. RdÄ war krank - somit freie Bahn für eine makellose Bilanz im hinteren Paarkreuz von Gerd und Frank.

Ein 9:5 Arbeitssieg - 24:8 Punkte und weiterhin der 3. Platz


Edingen, Freitag, 23.02.

Der TTV Heidelberg II gastierte ohne sein mittleres Paarkreuz bei uns.

Geschenkt gab es aber trotzdem nix - 0:4 Vorne - und beim Garantiedoppel Robert und Ingo war diese abgelaufen. Wir waren also gefordert.

Allerdings bestanden wir diese Prüfung - Dietmar, Ingo und Gerd punkteten doppelt und 2 Doppel hatten wir ja auch noch gewonnen.

9:6 - einer war darüber besonders erleichtert - nämlich RdÄ - die Niederlage gegen Albin Schwarz hat in schon gefuchst...

26:8 Punkte - nach dem Spiel wurde der Termin der Relegationsspiele noch in er Halle gegoogelt. Schliesslich stand am darauffolgenden Montag das Spiel von Mühlhausen gegen Walldorf an - und wir gingen natürlich davon aus, dass die Walldörfer in diesem Spiel die Meisterschaft perfekt machen wollen...

Aber den 3. Platz konnte uns nun keiner mehr nehmen.


Edingen, Freitag, 01.03.

Mit der TTG Oftersheim suchte sich ein Team, das noch Punkte für den Klassenerhalt braucht, den Weg in die Pestalozzihalle.

Und es gab schlechte Vorzeichen

1. Mühlhausen hatte gegen Walldorf gewonnen
2. Der Gerd hatte sich krank abgemeldet
3. Frank stellte sich in den Dienst der Mannschaft - trotz massiver Rückprobleme

Aber es gab keinen Grund zum Trübsal blasen - Vorne 3 und Mitte 3 - die restlichen 3 aus Doppel und von Hinten sollten doch klar gehen, oder?

Hier kommt nun das schweigen im Walde - Dietmar und Mehrdad pfiffen noch einen Punkt dazu - Frank kam zwei Mal in den 5. Satz und leider gewann RdÄ, trotz vorheriger Ankündigung, die wichtigen Spiele halt doch nicht.

Ernüchterung nach der 7:9-Heimpleite

Aber auch wenn hier nun ein wenig Enttäuschung mitschwingt - wir schauen mit bislang 26:10 Punkten auf eine tolle Saison zurück, die wir mit den beiden Spielen in Mühlhausen und Walldorf abrunden wollen.

(RC)