+++ Generalversammlung am 25. Juni 2018 um 20 Uhr im Foyer der Pestalozzi-Halle +++

und was passiert, wenn wir nicht alle Doppel gewinnen?

am . Veröffentlicht in Herren I

Mit dieser Frage waren wir konfrontiert, als Roland mit Gerd im 5. Satz mit 9:11 den kürzeren zogen. Immerhin hatten Robert und Ingo gewonnen. Aber da auch Dietmar und Frank ihre Siegesserie nicht fortsetzen konnten, lagen wir erstmals in dieser Saison nach den Doppeln mit 1:2 hinten - ein Gefühl wie auf der falschen Straßenseite mit dem Auto zu fahren.

Und das mit der falschen Seite setzte sich fort. Dietmar gratulierte Berger nach 3 Sätzen.

Hockenheim führte mit 1:3

Nun erwarteten wir von Robert ein deutliches und nervenschonendes Einzel - aber er bescherte genau das Gegenteil. Nach 2:0 Satzführung erkämpfte sich der junge Drobny den Satzausgleich und schickte sich an, Robert rechts zu überholen. Dafür reichte es dann aber doch nicht - knapp aber verdient 11:9 im Fünften ...

Ingo schaffte im Anschluß gegen Büchner den Ausgleich - eine letztlich klare Angelegenheit.

Es wäre nun an der Zeit gewesen, endlich auch mal in Führung zu gehen. Dafür musste Gerd die Hürde Roland Wolff überspringen - und er sprang mächtig. Aber der Hockenheimer Routinier stellte sich auf die Zehspitzen und brachte so unseren Gerd, der den erkrankten RdJ im mittleren Paarkreuz ersetzte, ins straucheln. RdÄ schaffte gegen Bossout wieder den Ausgleich und Frank hatte nun gegen Bühler wieder die Führung in Sicht.

Aber wieder war die Ampel auf ROT. Auf alles was Frank versuchte fand der Hockenheimer die bessere Antwort.

4:5 zur Halbzeit.

Dann folgte ein großartiger Auftritt von Robert und ein 4.Satz-Sieg gegen den verbandsligaerfahrenen Matthias Berger. Wieder der Ausgleich. Wann endlich gingen wir in Führung. Dietmar schafft das gegen Drobny bestimmt - aber wieder denkste. Das junge Talent nutzte die nicht ganz so gute Tagesform von Dietmar - und wieder waren die Gäste in Führung.

Verdammt, verdammt. Und nun musste Ingo auch noch gegen den Zehspitzensteher Roland Wolff an den Tisch. Aber Ingo hatte sich das Spiel von Gerd angesehen und sich schnell ein paar Sprungfedern besorgt. So sprang er souverän über die Mauer und das auch noch in glatten 3 Sätzen. Anschliessend hatte er auch noch die Zeit diese Sprungfedern an Gerd weiterzugeben. Die waren jetzt zwar schon etwas ausgeleiert aber immer noch so gut in Schuß, dass Gerd mit seinem 4-Satz-Sieg gegen Büchner

endlich die Führung erspielte - Spielstand 7:6

Und RdÄ baute diese aus - nach verlorenem ersten Satz kam er gegen Bühler immer besser ins Spiel und holte den wichtigen 8. Siegpunkt.

Frank war nun gegen Bosseou auf der Zielgeraden - und bekam von Ingo und Robert auch noch Rückwind zugeblasen. Wie das werden sich nun einige fragen. Ganz einfach - die beiden dominierten das parallel ausgespielte Schlußdoppel nach belieben (auch wenn es dann gar nicht mehr in die Wertung kam) und schafften so die Grundlage, dass Frank im vierten Satz einen Matchball abwerte und im Entscheidungssatz den Sack zum

9:6 Sieg gegen Hockenheim III

zu machte.

Und das nach einem 1:2 Zwischenstand nach den Doppeln. Und somit lautet die Antwort auf die Eingangs gestellte Frage:

"Wir gewinnen trotzdem"

P.S. Super Robert, dass Du Dein Trainingslager in Spanien für dieses Spiel abgesagt hast. Und von RdJ viele Glückwünsche ans Team. Und auch Danke an die 2. Mannschaft, die uns Frank trotz des wichtigen Spiels in Ketsch ausgeliehen hat - und umso mehr freuen wir uns über Euer Unentschieden.