+++ Generalversammlung am 25. Juni 2018 um 20 Uhr im Foyer der Pestalozzi-Halle +++

WIR STEHEN NACH DER VORRUNDE AUF EINEM NICHTABSTIEGSPLATZ

am . Veröffentlicht in Herren I

Doppelschlag zum Vorrundenabschluß // Dem 9:7 vom Freitag in Reilingen folgt am Sonntag vormittag ein 9:1 in Hockenheim // Dietmar gewinnt alle seine 4 Einzel // Doppelbilanz: 6:1 // Tabellenplatz 7 mit 8:10 Punkten // wir freuen uns auf unseren Neuzugang für die Rückrunde: Robert Retz.

 

Spannend war es schon die ganze Woche über - nämlich bezüglich der Gesundheitszustände unserer Akteure. Gerd hatte sich ja schon gegen Plankstadt erkältet durchgeschlagen - wird Roland d.J. rechtzeitig wieder fit - und wie kommt Roland d.Ä. mit seiner neu eingefangenen Rotznase zurecht?

Entwarnung vor dem Spiel in Reilingen bzgl. der Aufstellung - alle waren körperlich zumindest mal da.

Dass es dem Gerd nicht so richtig gut ging war ihm anzusehen - er gab das aber sicherheitshalber auch noch mal jedem kund um dann mit Ingo zusammen den ersten Satz im Doppel gleich zu gewinnen. Leider ging der 2. Satz knapp an Reilingen und dann dem Gerd die Puste aus.

Besser machten es dann aber sowohl Dietmar und Frank, die gegen Kief/Krissler glatt gewannen und als die beiden Rolands in vier gegen Weissbrodt/Sowa nachlegten gingen wir mit einer 2:1 Führung aus den Doppeln.

Dann großes Spiel von Ingo gegen Kief - und trotzdem -10, -9 und -9. Zumindest Dietmar holte sich gegen Weissbrodt nach ähnlichem Spielverlauf zu seinen Gunsten den Sieg.

Nun wurde schnell klar, dass auch Roland d.J. noch nicht fit ist. Nun ist der ja nicht wirklich ein Dauerläufer am Tisch und eher der "mit dem Auge spielende". Das reichte gegen Prim aber nur bis zum 3. Satz. Anschliessend lief R.d.J. auf dem Zahnfleisch und Kief hatte verstanden was zu tun ist - warten. Damit holte der sich das Spiel zum Ausgleich - und bei Roland d.Ä. sah es auch nicht gut aus. 1:2 Satzrückstand.

Besser lief es für ihn dann im 4. Satz und es ging in den 5. um dort dann 8:10 hinten zu liegen. Aber abgerechnet wird zum Schluß. Und nachdem er die beiden Matchbälle mit Hilfe seines Aufschlages abgewehrte hatte legte er beim 10:10 gleich ein Aufschlagbreak hin - Matchball Edingen - und Auszeit Reilingen.

Es folgte: Aufschlag - Punkt - Sieg. Puh. Führung gehalten.

Aber nicht lange - Frank übte sich gegen Braun im Bälle sammeln, was er nach dem 3. Satz dann auch in Perfektion konnte. Und der Gerd kämpfte mehr mit seinem Gesundheitszustand als mit dem jungen Sowa.

Zur Halbzeit waren wir 4:5 hinten und der Reilingen Champ (Kief) prognostizierte einen 9:7 Heimsieg.

Natürlich hatte er da seinen Erfolg gegen unseren Dietmar eingerechnet - aber klarer Fall von "denkste". Dietmar spielte taktisch clever und konstant und siegte erstmalig gegen den Champ. Der Reilinger Heimsieg war nun ernsthaft in Gefahr. Und die Hoffung der Reilinger wäre auf 0 gesunken, wenn Ingo sich selbst für das erneut gute Spiel gegen Weissbrodt belohnt hätte - hat er aber nicht. Satzfolge: -13, -9 und -9. Noch Fragen?

Wir waren wieder voll im Spiel - wenn jetzt noch Roland d.J. gegen Krissler was reißen könnte... Gegen Prim hatte es ja schon gut begonnen - und gegen Krissler endete es auch gut. Klares 3:0. Ausgleich beim 6:6 !!  

Ähnlich sicher wie Kief gegen Dietmar ging dann Roland d.Ä. gegen Prim ins Spiel - um erneut mit 1:2 zurück zu liegen. Das wäre ja was, wenn, wie schon in der letzten Woche gegen Plankstadt, ausgerechnet der Sportwart das Punktesammeln behindert. Das dachte der sich dann wohl auch und drehte das Spiel erneut - und diesmal sogar ohne Matchball gegen sich. Auf dem Spielstandsanzeiger leuchtete ein 7:6 für uns

Da wollte auch der Gerd nicht nachstehen - mit eisernem Willen holte es sich gegen Braun den ersten Satz - dann war aber leider wieder der Sprit lehr. Dank seiner 3. Banane war Franks Tank gegen Sowa allerdings randvoll und das wirkte sich direkt auf den Spielstandsanzeiger aus - 8:7 für Edingen. Das mit dem Reilinger Heimsieg war somit "Banane".

Es folgte im 5. Spiel nacheinander das S C H L U S S D O P P E L:

Diesmal sprangen Dietmar und Frank in die Bütt, nachdem vor dem Spiel in einem mehrminütigen Arbeitskreis beschlossen wurde, das Erfolgsdoppel der letzten Woche (Ingo und Gerd) aus zwischenzeitlich bekannten Gründen auf 2 zu setzen. Gute Entscheidung.

Denn die beiden spielten wie aus einem Guß und liesen der Kombination Braun/Prim beim 3:0 nicht einen Satz.

So trat das vom Champ getippte 9:7 doch noch ein - aber für uns.

Tolle Mannschaftsleistung die es nun galt, gegen Hockenheim zu vergolden.

Da gehen wir nicht so weit ins Detail - aber das klare 9:1 hört sich einfacher an als es war. Immerhin gingen 5. Spiele erst im 5. Satz an uns. Sei es drum.

Wir stehen nach der Vorrunde auf einem Nichtabstiegsplatz und hoffen diesen in der Rückrunde, auch mit Hilfe von Robert, der uns ab Januar verstärken wird, zu verteidigen